Baumschlangen
  Fachwartlexikon
 

Schlangenlexikon der Link:


http://www.lexikon-schlangen.de/


 


Fachwortlexikon


A


adult -> erwachsenes, geschlechtsreifes Tier
After -> Kloake,
Anus
Aggregation -> Ansammlung artgleicher o. artfremder Individuen auf
eng begrenztem Raum, z.B. durch Pheromone oder bei der
Überwinterung
Aggression -> Droh- und Angriffsverhalten, aber auch
Angstreaktion
Albinismus -> völlig farbloses (weiß erscheinendes)
Individuum, aufgrund von Pigmentlosigkeit - in der Regel rezessiv vererbbar, bei
Kornnattern nicht bekannt
Allantois(hülle) -> embryonaler Harnsack zur
Speicherung der Ausscheidungen und Atmungsorgan
Allele -> innerhalb des
Chromosomes auf einem bestimmten Genplatz / Locus sitzende Gen-Variable, die
verschiedene Ausprägungen bewirken kann, z.B. farblich, bei der Zeichnung oder
auch bezogen auf den Körperbau
allopatrisch -> Arten, die sich
geographisch gegenseitig ausschließen / nicht das gleiche Verbreitungsgebiet
besiedeln
Allophoren -> Pigmente, die das Rot bilden
Amelanistic ->
bezeichnet das Fehlen von Melanin
Amnion -> Schlafhaut; innerste
extraembryonale Hülle
Amöbendysenterie -> durch Protozoen (Einzeller)
verursachte Amöbenruhr, hauptsächlich Entamoeba invadens
Analdrüsen
-> paarige holokrine Drüsen, welche bei Bedrohung oft ein unangenehm
riechendes Sekret absondern
Anale -> Kloaken-/Anal-/Afterschild (bei
Kornnattern geteilt)
Anatomie -> innerer und äußerer
Körperbau
Anerythristic -> bezeichnet das Fehlen von Rot
Anomalien
-> umfasst alle Mutationen, z.B. fehlende Schuppen, Doppelköpfigkeit,
Farbabweichungen etc.
Axanthic -> bezeichnet das Fehlen von
Gelb

 

 

 

B


Bauchschilder -> Ventralia
Befruchtung -> Verschmelzung von Eizelle
und Samenzellkern zur Zygote
Beutestreit-Kannibalismus ->
Pseudokannibalismus, bei dem sich zwei Individuen in dasselbe Futtertier
verbeißen, und eines mit dem Futtertier auch den Konkurrenten
mitverschlingt
Brille -> starre, transparente Membran, die durch das
Verwachsen der Augenlider während der Embryogenese entsteht
Brutapparat ->
Inkubator
Brüten -> Thermoregulation durch Muskelkontraktionen um das
Gelege zu bebrüten, z.B. bei Python molurus - kommt bei Kornnattern nicht
vor

 

 

C


carnivor -> fleischfressend
Cerebrum -> Gehirn
Chromatophoren
-> Farbträger; farbstofftragende Zellen ektodermer Herkunft
Chromosomen
-> faden-, schleifen- oder punktförmige Bestandteile innerhalb des Zellkerns,
auf denen sich die Erbinformationen befinden (Gene)
co-dominant -> zwei
Eigenschaften vererben sich gleichwertig miteinander, väterl. und mütterl.
Anlagen werden exprimiert; dabei erhält man bereits in der F1 keine wildfarbenen
o. normal gezeichneten Tiere mehr
Colubridae -> Nattern; weltweit
artenreichste Familie der Serpentes
Corium -> Lederhaut
Cornea ->
Hornhaut des Auges

 

 

D


Darmprolaps -> Kloaken- und Mastdarmvorfall
Dentale -> längster
zahntragender (Deck)Knochen des Unterkiefers
Dicephalus -> durch
Entwicklungsstörung bedingte Doppelköpfigkeit
DNZ -> deutsche
NachZucht
dominant -> Erbanlagen vererben sich dominant, d. h. sie
unterdrücken andere, und sind in der Regel im Phänotyp sichtbar; die Wildfarbe
ist bei Kornnattern immer dominant
Dorsalia ->
Rückenschuppen
Dottersack -> extraembryonale Hülle, die den Dotter des
Embryos umgibt, und mit dem Darm durch den Dottergang verbunden ist
Durchfall
-> dünnflüssiger Kot, oft farb- und geruchlich verändert - bei blut- und
schleimhaltiger Ausscheidung Hinweis auf Parasitenbefall im Darm, z.B.
Amöben

 

 

E


Ecdysis -> Häutung; Abstoßung der Hornschicht der Epidermis in einem
Stück
Eimeriidae -> Kokzidien; vorwiegend im Darm vorkommende
Parasiten
Eizahn -> Hilfsorgan zum Öffnen der Eischale durch den Embryo,
der nach dem Schlüpfen abgebaut wird, oder ab-/ausfällt
Ektoparasiten ->
außen am Wirt befindliche Parasiten, z.B. Milben
ektotherm -> bezeichnet
Tiere, deren Körpertemperatur von der Wärmestrahlung der Umgebung abhängig
ist
Elaphe guttata guttata -> veraltete Einteilung/Bezeichung der
Pantherophis guttatus
Embryonalgenese -> Keimentwicklung außerhalb
des mütterlichen Organismus
Embryonalhüllen -> extraembryonal angelegte
Strukturen zum Schutz, der Ernährung und Atmung des Embryos
Endoparasiten
-> innerhalb des Wirts lebende Parasiten
Epidermis -> Oberhaut;
äußerste, mehrschichtige Zellschicht
Erythrocyten -> rote Blutkörperchen,
welche mit Hilfe des Hämoglobins Sauerstoff binden
euryphag -> Tiere mit
breitem Nahrungsspektrum
Exuvie -> Natternhemd; die bei der Häutung in
einem Stück angestreifte alte Hornschicht der
Epidermis
 

 


F


Fetzenhäutung -> Häutung in unregelmäßigen Fetzen, bei Schlangen oftmals
bedingt durch Haltungsfehler, erhöhten Stress und/oder
Erkrankung
Filialgeneration (F1, F2 etc.) -> Grad der
Verwandschaft/Inzucht ab der Parentalgeneration; F1 wäre die erste Generation
aus blutfremden Elterntieren, F2 die Generation aus Geschwistertieren der F1
usw.
Frakturen -> Knochenbrüche
Frenale / Loreale ->
Zügelschild
Frontale -> Stirnschild
Futterverweigerung ->
Inappetenz; zeitweiliges oder dauerhaftes Einstellen der Futteraufnahme; bedingt
durch verschiedene Faktoren, wie z.B. Haltungsfehler, falsches Futter,
Erkrankung, Paarungszeit, Überwinterrung etc.

 

 

G


Gastro-Enteritiden -> Magen-Darm-Entzündungen, bedingt durch bakterielle
Infektionen
Gelege -> Bezeichnung für die abgelegten Eier
Genotyp ->
Erbbild, Gesamtheit des genetischen Materials eines Individuums
Genpool ->
Gesamtheit des Genbestandes innerhalb einer bestimmten
Population
Geschlechtsdimorphismus -> Unterschiede zwischen den
Geschlechtern einer Art, z.B. Gesamtgröße, Schwanzlänge, Färbung
etc.
Glaskörper -> Corpus vitreum; zwischen Linse und Retina befindliche,
gallertartige Substanz, die von einer transparenten Hülle (Membrana hyaloidea)
umgeben ist
Glottis -> verschließbare Atemöffnung im
Unterkieferbereich
Gonaden -> Geschlechtsorgane; weiblich: Ovarien -
männlich: Testes
Guanin -> Purinderivat; kristalline Einlagerung in den
Guanophoren
Guanophoren -> Iridiocyten; Chromatophoren mit Kristallen aus
Guanin

 

 

H


Habitat -> Lebensraum einer Art
Haltungsfehler -> der Art nicht
entsprechende Haltungsbedingungen, unzureichende Unterbringung, falsche
Ernährung, mangelnde Hygiene, Zugluft etc. - Folgen daraus sind Erkrankungen,
Verletzungen oder gar der Tod
Hauterkrankungen -> z.B. Mykose (Pilze),
Infektionskrankheiten, Parasitenbefall
Häutung ->
Ecdysis
Häutungsschwierigkeiten -> unvollständige oder ausbleibende
Häutung, bedingt durch Erkrankungen, Stress und/oder
Haltungsfehler
Hemiklitoris -> Äquivalent zum männlichen Hemipenes;
paarige Taschen die in der Schwanzwurzel sitzen
Hemipenes -> paariges,
unterschiedlich langes Kopulationsorgan, das in Ruheposition dicht hinter der
Kloake in der Schwanzwurzel liegt, welche dadurch verdickt wirkt, und eine
bessere Geschlechtsbestimmung ermöglicht
Hepar -> Leber
Herbstpaarung
-> vorallem bei Arten der gemäßigten Zonen vorkommende zweite Paarung im
Herbst
Hermaphroditismus -> Zwitter; zweigeschlechtliche
Individuen
Herpetologie -> Amphibien- und Reptilienkunde
heterozygot
-> Spalterbigkeit, i. d. R. im Genotyp verborgen, nicht
sichtbar
Hibernaculum -> Winterquartier
Hibernation ->
Überwinterung
homozygot -> Reinerbigkeit, i. d. R. im Phänotyp
sichtbar
Hybrid -> Ergebnis einer Kreuzung zweier Arten oder gar
Gattungen
Hypervitaminose -> Überversorgung mit Vitaminen, mit oft
schlimmen Folgen bei Schlangen
Hypomelanismus -> verminderter
Melaninanteil
Hypovitaminose -> Unterversorgung mit Vitaminen; bei
Schlangen selten

 

 

I


imbrikat -> dachziegelartige / geschindelte Beschuppung
Immunität ->
generelle Eigenschaft, sich mit Hilfe von Antikörpern gegen körperfremde
Substanzen (z.B. Krankheitserreger) zu schützen
Inappetenz ->
Futterverweigerung
Inkubationstemperatur -> bestimmt maßgeblich die
Inkubationsdauer; niedrige Temperatur bedeutet lange Inkubation, hohe dagegen
eine relativ kurze - Einhaltung der richtigen Werte der jeweiligen Art beachten,
da bei zu niedrigen oder zu hohen Werten die Embryonen
versterben
Inkubationsdauer -> Brutzeit, Zeitigungsdauer; Zeitraum von der
Eiablage bis zum Schlupf
Inkubator -> Brutapparat zur Zeitungung von
Eiern, der ein auf die jeweilige Art abgestimmtes Brutklima schafft
Instinkt
-> erblich bedingter, lernunabhängiger Mechanismus, der auf bestimmte innere
und/oder äußere Reize/Impulse mit artspezifischen Verhaltensnormen reagiert; so
z.B. die Suche nach einem geeigneten Eiablageplatz kurz vor der Ablage
Iris
-> Regenbogenhaut

 

 

J


Jacobsonsches Organ -> zusätzliches Geruchsorgan mit Riechepithel - steht
in offener Verbindung mit der Nasenhöhle; durch die Zungenspitzen werden die
Riechstoffe dort eingeführt
juvenil
->jugendlich

 

 

K


Kachexie -> Abmagerung; gekennzeichnet durch fortschreitenden
Gewichtsverlust, Apathie, Hautfaltenbildung
Kannibalismus -> Verzehren von
Artgenossen; bei Kornnattern vorwiegend bei Jungtieren beobachtet, und auch dort
nicht sehr häufig
Kloake -> Endabschnitt des Darmes
Kokzidien ->
Eimeriidae; vorwiegend im Darm vorkommende Parasiten
Kommentkampf ->
ritualisierter Kampf zweier Männchen, meist mit dem Ziel der Paarung mit einem
anwesenden Weibchen; dabei umschlingen sich die Rivalen und versuchen sich
gegenseitig nieder zu drücken, bis einer aufgibt und flüchtet
Konstriktion
-> Umschlingung; Art des Fangens und Tötens der Beute
Kopulation ->
Begattung, Paarung
Kyphose -> Wirbelsäulenverkrümmung; Usachen können zu
trockene Eier, falsche Inkubation, mechanische Einwirkung (auch durch die
Jungtiere selbst) etc. sein

 

 

L


Laterale -> die Seite, seitlich
Lateralia -> Seitenschuppen
Leber
-> Hepar; voluminöseste Anhangsdrüse des Darmsystems
Lederhaut ->
Corium
Legenot -> Unfähigkeit zur Ablage der Eier, bedingt durch z.B.
hohen Stress bei Hochträchtigkeit, Haltungsfehler, Bildung zu großer Eier,
Konstitutionsschwäche, Eideformationen, Eileiterentzündung etc.
Leukocyten
-> weiße Blutkörperchen
Locus -> Genplatz / Genort, auf dem die Allele
sitzen
Luftröhre -> Trachea
Lunge -> Pulmo
Lungenentzündung ->
Pneumonie

 

 

M


Magen -> Ventriculus
Maturität -> Geschlechtsreife
Maxillare
-> Oberkiefer
Melanin -> dunkelbraune und schwarze
Pigmente
Melanismus -> Schwärzling, Schwarzfärbung - bei Kornnattern
bisher nicht bekannt
Melanophoren -> Farbzellen mit Melanin
Milben
-> zu den Spinnentieren gehörende Ektoparasiten
Mundfäule ->
Stomatitis
Mykose -> Pilzerkrankung

 

 

N


Nasale -> Nasenschild
Nattern -> Colubridae
Natternhemd ->
Exuvie; die bei der Häutung in einem Stück angestreifte alte Hornschicht der
Epidermis
Nekrose -> Absterben von Zellen, Zellkomplexen etc. in einem
lebenden Organismus
Nematoda -> Fadenwürmer;
Endoparasiten
neonatus-Phase -> Neonaten, Schlüpfingsphase
Niere ->
Harnorgan; dient der Eliminierung nicht verwertbarer Stoffwechselendprodukte,
sowie der Aufrechterhaltung eines ausgewogenen Wasserhaushaltes
Nominat(form)
-> namensgebende Form; Unterart, deren Unterartnamen mit dem Artnamen
identisch ist; Nominatformen tragen stets denselben Art- und Unterartnamen (z.B.
Lampropeltis getula getula); als Nominatform wird in der Taxonomie die zuerst
beschriebene/benannte Unterart bezeichnet
NZ ->
NachZucht
 

 


O


Oberkiefer -> Maxillare
Obstipation -> Verstopfung
Ophidia ->
heute nicht mehr gebräuliches Synonym mit Serpentes
Ovarien ->
Eierstöcke
Oviduct -> Eileiter
ovipar -> eierlegend
Ovulation
-> Ausstoßen eines befruchtungsfähigen Eies aus dem
Ovar

 

 

P


Pankreas -> Bauchspeicheldrüse
Parasitismus -> zwischen zwei
Organismen bestehende Beziehung, die durch einseitige Abhängigkeit des Parasiten
zu Lasten des Wirtes geht
Parentalgeneration -> Elterngeneration
blutfremder/nicht verwandter Tiere
Parietale ->
Scheitelschild
Parthenogenese -> Jungfernzeugung; Entstehung von
Nachkommen aus unbefruchteten Eiern
Phänotyp ->
Erscheinungsbild
Pheromon -> Ektohormon, Soziohormon; in Drüsen
produzierter, nach außen abgegebener chemischer Botenstoff; z.B.
Sexuallockstoffe
Pneumonie -> Lungenentzündung
Population ->
Gesamtheit der in einem zusammenhängenden Areal vorkommenden Individuen einer
Art

 

 

Q


Quarantäne -> die Absonderung von erkrankten oder der Infektion
verdächtiger Individuen, auch gerade bei Neuzugängen
prophylaktisch
 

 

 


R


Rachitis -> Skeleterkrankung bedingt durch unzureichende Vitamin D- und
Calciumversorgung - bei Schlangen sehr selten
Reptilia -> Kriechtiere;
Klasse der Wirbeltiere: Vertebrata
Retina -> Netzhaut (im Auge)
rezente
Art -> heute lebende Art - Gegensatz fossile Art
rezessiv -> nicht in

Erscheinung tretend, von anderen Merkmalen unterdrückt; rezessive Merkmale
treten erst im Phänotyp auf, wenn sie doppelt vorliegen
Rostrale ->
Schnauzenschild

 

 

S


Salmonellen-Infektion -> bakterielle Infektionskrankheit, bei der die
Übertragung auf den Menschen möglich ist
Samenleiter -> Ductus
deferens
Sanguis -> Blut
Schädel -> Cranium
Schlangenauge ->
Ophisops elegans
Schlund -> Pharynx
Schlundsonde -> an einer
Injektionsspritze befestiger weicher Schlauch oder Metallröhre mit kugeligem
Ende, der in den Schlund, meist bis zum Magen, eingeführt wird; meist um
Medikamante zu verabreichen
Schlupf -> Durchbrechen der Eihülle, Verlassen
des Eies
Schlupfrate -> Anteil der geschlüpften Tiere eines Geleges
bezogen auf die Gesamteizahl in Prozent
Schlüsselreiz -> Reiz, bzw.
Reizkombination, die eine Instinkthandlung auslöst
Sclera -> harte
Augenhaut, Lederhaut; feste, äußere Hülle des Augapfels
semiadult ->
subadult; halb erwachsen, kann bereits geschlechtsreif sein, aber ist noch nicht
adult
Serpentes -> Ophidia, Schlangen
Sonnenbaden -> Methode zur
Regulation der Körpertemperatur
Sozialverhalten -> Bezeichnung für
sämtliche zwischen Artgenossen auftretende Verhaltensweisen, beinhaltet auch das
Fortpflanzungs- und Revierverhalten
subadult -> semiadult; halb erwachsen,
kann bereits geschlechtsreif sein, aber ist noch nicht adult
Substrat ->
Bodengrund, Untergrund
sympatrische Arten -> in einem gemeinsamen
Verbreitungsgebiet lebende Arten, deren Areale sich überlappen - Gegensatz
allopatrische Arten
Systemmykosen -> Mykosen der inneren
Organe

 

 

T


Taxonomie -> Einteilung in Taxa (Gruppen) / Einteilung in ein biologisches
System (Domäne, Reich, Stamm, Klasse, Ordnung, Familie, Gattung,
Art)
Terraristik -> Terrarienkunde; Haltung, Beobachtung und Zucht von
Reptilien in Terrarien
Testes -> Hoden; paarige Gonaden, in denen die
Spermien, sowie das Geschlechtshormon Testosteron, produziert werden
Trachea
-> Luftröhre
Trächtigkeit -> Zustand des Weibchens von der Befruchtung
bis zur Eiablage
Trivialname -> volkstümlicher, landessprachlicher,
umgangsprachlicher Name einer Art - z.B. bei Pantherophis guttatus
Kornnatter, Cornsnake
 

 

U


Überwinterung -> Überdauern der kalten Jahreszeit; bei Reptilien
Winterstarre, umgangssprachlich oft als Winterruhe bezeichnet
Uterus ->
Gebärmutter; erweiterter Endabschnitt des
Oviductes

 

 

V


Variation, Variabilität -> Verschiedenartigkeit unter Individuen einer
Art
Ventralia -> Ventralschilder, Bauchschilder
Vesica urinaria ->
Harnblase
Vitaminmangel -> Hypovitaminose
Vitaminüberschuß ->
Hypervitaminose
vivipar -> lebendgebärend
Vorzugstemperatur ->
Bereiche in einem Temperaturgefälle, der der optimalen Temperaturanforderung
einer Art entspricht; kann je nach Alter
variiren

 

 

W


WF -> WildFang; aus der Wildnis entnommenes Tier
Winterquartier ->
Hibernaculum
Winterruhe -> richtig Winterstarre
Winterstarre ->
Ruhephase, um zu kühle Temperaturen überleben zu können; der Stoffwechsel wird
enorm herabgesenkt und eine Futteraufnahme findet nicht mehr
statt
Wirbelsäulenverkrümmung -> Kyphose

 

 

X


-

 

 

Y


-
 

 

Z


Zeitigungsdauer -> Inkubationsdauer
Zischen -> Zischlaut, oft als
Drohung, durch Luftausstoß durch die Glottis
Züngeln -> Vorstrecken der
Zunge um damit Duftstoffe aufzunehmen
Zwangsfütterung -> künstliche
Ernährung nach längerer Futterverweigerung
 

 
  Heute waren schon 15 Besucherhier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=